Schulungen und Seminare von Akquise bis Zeitmanagement

Allgemeine Geschäftsbedingungen

§1 Allgemeines

Diese Geschäftsbedingungen der Apiscore GmbH für das Portal ex-stra.de (nachfolgend „Verkäufer“ genannt), gelten für alle Leistungen des Verkäufers im Rahmen von Seminaren, Schulungen, Workshops, Kursen, Trainingseinheiten und Konferenzen (im nachfolgenden „Veranstaltung" genannt) für Verbraucher, Unternehmer, juristische Personen des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen (im Folgenden als „Kunde" bezeichnet). Mit der Seminaranmeldung erkennt der Kunde die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Verkäufers verbindlich an. 

§2 Anmeldung, Auftragserteilung und Zahlungsbedingungen 

§2.1 Anmeldung, Auftragserteilung

Anmeldungen zur Veranstaltungen müssen schriftlich erfolgen (per Post, Fax, E-Mail oder über unser Internet-Buchungssystem) und werden erst rechtswirksam, wenn sie durch den Verkäufer schriftlich bestätigt werden. Bei Veranstaltungen mit begrenzter Teilnehmerzahl werden die Anmeldungen in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt. 

§2.2 Vergütung

Alle Preise verstehen sich brutto inkl. der zum Zeitpunkt der Lieferung/Leistung gültigen gesetzlichen Umsatzsteuer. In der Veranstaltungsgebühr eingeschlossen sind alle Leistungen wie in der Auftragsbestätigung beschrieben.                                                                                     

§2.3 Zahlungsbedingungen

Die Rechnungsstellung erfolgt mit der Seminarbestätigung. Rechnungen für Seminare sind zahlbar

  1. bei Rechnungsstellung mit einer verbleibenden Frist von 2 Monaten bis zum Veranstaltungstermin innerhalb von 14 Tagen ab Rechnungsdatum ohne Abzug und
  2. bei Rechnungsstellung mit einer verbleibenden Frist von länger als 2 Monaten bis zum Veranstaltungstermin innerhalb von 4 Wochen ab Rechnungsdatum ohne Abzug.
  3. Andere Zahlungsbedingungen, z.B. Ratenzahlungen sind mit schriftlicher Vereinbarung möglich. 

§2.4 Verzug, Mahnung

Für Mahnungen wird eine Mahn- und Bearbeitungsgebühr von € 5 pro Mahnung erhoben. Bei Verträgen mit Verbrauchern i.S.d. § 13 BGB werden bei verspäteter Zahlung Zinsen in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem jeweiligen Basiszinssatz erhoben. Bei Verträgen, an denen ein Verbraucher nicht beteiligt ist, werden bei verspäteter Zahlung Zinsen in Höhe von 9 Prozentpunkten über dem jeweiligen Basiszinssatz erhoben. 

§3 Widerrufsrecht für Verbraucher

Ist der Kunde Verbraucher i.S.d. § 13 BGB, so hat er das Recht, diesen Vertrag innerhalb der unter §3.1 genannten Frist zu widerrufen. Vertragsschluss ist der Tag an dem die Auftragsbestätigung dem Verbraucher zugegangen ist.

§3.1 Widerrufsbelehrung und Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag, an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die Auftragsbestätigung in Besitz genommen haben bzw. hat. Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das Muster-Widerrufsformular verwenden, welches Sie unter folgendem Link „Service - Downloads“ finden. Dies ist jedoch nicht vorgeschrieben. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden. Der Widerruf ist zu richten an: ex-stra.de Apiscore GmbH, Frankenstraße 12, 90762 Fürth

§3.2 Widerrufsfolgen

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Waren wieder zurückerhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist. Sie haben die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrags unterrichten, an uns zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absenden. Sie tragen die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Waren. 

§4 Kündigungsrecht und Umbuchung

Ist der Kunde kein Verbraucher oder ist die Widerrufsfrist gemäß § 3.1 abgelaufen, gelten die folgenden Bestimmungen:

§4.1 Kündigung

Eine Kündigung ist nur in Textform möglich. Die Kündigung kann kostenfrei bis 4 Wochen vor Veranstaltungsbeginn erfolgen. Im Übrigen werden folgende Gebühren erhoben:

  1. Bei einer Kündigung 4-2 Wochen vor Veranstaltungsbeginn: 50 Prozent der Veranstaltungsgebühr.
  2. Bei einer Kündigung ab 2 Wochen vor Veranstaltungsbeginn: die volle Veranstaltungsgebühr.

§4.2 Nichterscheinen

Die volle Veranstaltungsgebühr wird auch beim Nichterscheinen des Teilnehmers erhoben. Der Kunde kann jederzeit anstelle des angemeldeten Teilnehmers einen Vertreter benennen. Dem Kunden entstehen hierdurch keine zusätzlichen Kosten.

§4.3 Umbuchung

Der Kunde kann jederzeit auf einen anderen Veranstaltungstermin oder auch eine andere Veranstaltung umbuchen. Hierzu ist eine schriftliche Mitteilung erforderlich. Bei einer Umbuchung (nur einmalig möglich) erheben wir folgende Bearbeitungsgebühren:

  1. Umbuchung bis 4 Wochen vor Veranstaltungsbeginn: kostenlos
  2. Umbuchung 4-2 Wochen vor Veranstaltungsbeginn: 15% der Teilnahmegebühr
  3. Umbuchung ab 2 Wochen vor Veranstaltungsbeginn: 30% der Teilnahmegebühr

§5 Absage von Veranstaltungen und Haftung

§5.1 Absage von Veranstaltungen

Der Verkäufer behält sich vor, die Veranstaltung wegen zu geringer Nachfrage bzw. Teilnehmerzahl (bis spätestens 5 Tage vor dem geplanten Veranstaltungstermin) oder aus sonstigen wichtigen, vom Verkäufer nicht zu vertretenden Gründen (z. B. plötzliche Erkrankung des Referenten, höhere Gewalt) abzusagen. Bei Ausfall einer Veranstaltung durch Krankheit des Referenten, höhere Gewalt oder sonstige unvorhersehbare Ereignisse besteht kein Anspruch auf Durchführung der Veranstaltung. Ebenso erfolgt bei Kursausfall oder Terminverschiebung keine Übernahme von Reise- und Übernachtungskosten sowie von durch Arbeitsausfall entstehenden Auslagen. Bereits vom Kunden entrichtete Teilnahmegebühren wird zurückerstattet.

§5.2 Haftung

Der Verkäufer haftet bei eigenem Verschulden bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit auf Schadensersatz. Weitergehende Haftungs- und Schadenersatzansprüche, die nicht die Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit betreffen, sind, soweit nicht Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit unsererseits vorliegt, ausgeschlossen. Eine Haftung für die vom Kunden eingebrachten Sachen besteht nicht. Für Beratungsfehler oder sonstige Leistungsstörungen der vom Verkäufer herangezogenen und nachgewiesenen Dritten haftet der Verkäufer nicht. Die Website des Verkäufers enthält Links zu Webseiten Dritter. Der Verkäufer stellt diese Links als zusätzlichen Service bzw. aus Gefälligkeit zur Verfügung. Der Verkäufer hat keine Einflussmöglichkeiten auf Inhalte der verlinkten Webseiten von Drittanbietern. Daher haftet der Verkäufer nicht für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der dort gemachten Angaben. Des Weiteren distanziert sich der Verkäufer ausdrücklich vom Inhalt aller verlinkten Seiten. Für die Funktionsfähigkeit und/oder Richtigkeit der Seiten oder darauf angebotenen Daten, Dienst- oder Werkleistungen übernimmt der Verkäufer keine Gewährleistung und haftet unter keinen Umständen für Schäden bzw. Folgeschäden oder irgendeiner Art von Verlusten, die mittelbar oder unmittelbar hervorgerufen werden durch den Betrieb, den Nicht-Betrieb, den Gebrauch oder die Verwendung in irgendeiner Form.    

§6 Änderungsvorbehalte

Der Verkäufer ist berechtigt, notwendige inhaltliche, methodische und organisatorische Änderungen oder Abweichungen (z. B. aufgrund von Rechtsänderungen) vor oder während der Veranstaltung vorzunehmen, soweit diese den Nutzen der angekündigten Veranstaltung für den Teilnehmer nicht wesentlich ändern. Wir sind berechtigt, die vorgesehenen Referenten im Bedarfsfall (z. B. Krankheit, Unfall) durch andere hinsichtlich des angekündigten Themas gleich qualifizierte Personen zu ersetzen.

Die im Rahmen der Weiterbildung zur Verfügung gestellten Dokumente werden nach bestem Wissen und Kenntnisstand erstellt. Haftung und Gewähr für die Korrektheit, Aktualität, Vollständigkeit und Qualität der Inhalte sind ausgeschlossen

§7 Eigentumsvorbehalt und Nutzung von Lehrmaterial

Der Verkäufer behält sich bei allen Lieferungen von Lehrmaterialien das uneingeschränkte Eigentum bis zur vollständigen Erfüllung sämtlicher Zahlungsverpflichtungen durch den Kunden vor. Die Weitergabe an Dritte, also an Personen, die weder Arbeitskollegen oder Mitarbeiter des Kunden sind, oder öffentliche Verbreitung oder Zugänglichmachung von Lehrgangsunterlagen oder Lehrmaterialien ist nicht zugelassen. Insbesondere die Veröffentlichung von Audio- oder Videodaten, digitalen Präsentationen oder Skripten in öffentlich zugänglichen Internetportalen (Sharing) ist untersagt.

§8 Datenschutz/Datenspeicherung

Hinweis nach § 33 BDSG: Die Speicherung und Verarbeitung der Kundendaten erfolgt unter strikter Beachtung des Bundesdatenschutzgesetzes. Die Kundendaten werden zu Abwicklungs-, Abrechnungs- und Werbezwecken gespeichert. Der Kunde kann der Verwendung seiner Daten für Werbezwecke jederzeit widersprechen. Hierzu ist eine Mitteilung in schriftlicher Form  erforderlich. Der Kunde ist damit einverstanden, dass die Deutsche Post AG dem Verkäufer die zutreffende aktuelle Anschrift mitteilt, soweit eine Postsendung nicht unter der bisher bekannten Anschrift ausgeliefert werden konnte (§ 4 Postdienst-Datenschutzverordnung).

§9 Gerichtsstand und Wirksamkeit

§9.1 Gerichtsstand

Im Geschäftsverkehr mit Unternehmern, juristischen Personen des öffentlichen Rechts oder bei öffentlich-rechtlichen Sondervermögen ist bei Klagen Gerichtsstand der Sitz des Verkäufers. Soweit Ansprüche des Verkäufers nicht im Mahnverfahren geltend gemacht werden, bestimmt sich der Gerichtsstand bei Verbrauchern nach deren Wohnsitz. Ist der Sitz, der Wohnsitz oder der gewöhnliche Aufenthalt des Kunden, auch bei Verbrauchern, im Zeitpunkt der Klageerhebung unbekannt oder hat der Kunde nach Vertragsschluss seinen Sitz, seinen Wohnsitz oder seinen gewöhnlichen Aufenthalt aus dem Geltungsbereich des Gesetzes verlegt, ist als Gerichtsstand der Sitz des Verkäufers vereinbart. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

§9.2 Salvatorische Klausel

Durch eine etwaige Unwirksamkeit einer oder mehrerer Bestimmungen wird die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Anstelle der unwirksamen Klauseln gilt dasjenige vereinbart, was dem wirtschaftlich Gewollten in rechtlich zulässiger Weise am ehesten entspricht. Dies gilt auch für die ergänzende Vertragsauslegung.